BMW ALPINA-Forum  

Zurück   BMW ALPINA-Forum > Alpina allgemein > Allgemein

Allgemein Allgemeine Diskussionen

Antwort
Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 25.07.2020, 08:19   #1
Tobi One Kenobi
Neuer Benutzer
Vorstellung / Frage Alpina B10 V8 E39 Touring

Guten Tag liebe Alpina Freunde,

Danke für die Aufnahme ins Forum! ich bin aus Hannover, lebe aber in Belgien. Autos sind seit jeher meine Leidenschaft. Aktuell fahre ich einen Ghibli, einen 540i touring von 2001, einen 320i Cabrio von 2000, einen 325i touring von 2004 und einen 280TE von 1983.

ich bin seit längerem Freund der Marke, fahre aber wie gesgat 'nur' BMW. Da ich Freude an Young- und Oldtimern habe möchte ich gerne einen älteren Alpina, und nun den 540i touring gegen einen B10 V8 E39 touring tauschen.

Die Informationssuche besagte, dass diese Fahrzuge (ich habe einen VFL von 1999 im Blick) organische, sehr fragile Zylinderkopfdichtungen haben, die unbedingt getauscht sein sollten, wenn man den Motor nicht riskieren will.

Wer kann dazu was sagen?

Bei dem Objekt der Begierde ist dies trotz 250 tkm nocht NICHT gemacht !

Angeblich habe es von Alpina dazu ein Rückrufaktion gegeben. Vielleicht könnt Ihr mich auch dazu informieren?

Wenn sie also gemacht werden müssten, was sollte ich dafür zusätzlich einplanen oder kann man sich ggf. noch auf den Rückruf, so es ihn den gab, berufen? Alpina macht mir gegenüber als nicht-Besitzer keine Aussagen

Da ich wie gesagt in Belgien lebe brauche ich zur Zulassung eine CoC Bescheinigung (Certificate of Conformity), also die europäische Übereinstimmungserklärung des Herstellers. Der Vorbesitzer sagte, die gäbe es nicht, da Alpina über Einzelabnahmen zulassen würde. Stimmt das und hat jemand von euch ein CoC und ggf wie erlangt? Sind andere Belgier hier, die ggf. Helfen könnten?

Vielen Dank
Tobi

Danke für Eure Hilfe, um einen Neuling "abzuholen"
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 25.07.2020, 09:48   #2
horke
Aktive Alpinafreunde
AW: Vorstellung / Frage Alpina B10 V8 E39 Touring

Hallo Tobi,


bei den Zylinderkopfdichtungen scheiden sich die Geister - viele tauschen diese präventiv (auch die Laufschienen aus Plastik), aber es gibt auch Fahrzeuge mit hohen Laufleistungen ohne Probleme.
Generell ist ein Tausch natürlich nicht verkehrt ... aber durch viele Diskussionen fährt man halt auch ständig mit einem schlechten Gewissen herum. Das ist ähnlich wie bei den M-Modellen und den Lagerschalen.



Eine offizielle Rückrufaktion gab es (meines Wissens) nie.


Alpina kann Dir sicherlich mit der Zulassung in Belgien behilflich sein - da es dort auch einen großen Alpina-Händler gibt, sollten auch Leute vor Ort helfen können.
Da ist in Belgien durchaus den einen oder anderen "alten" Alpina gibt, sehe ich da keine unüberbrückbaren Dinge auf Dich zukommen.
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 28.07.2020, 17:17   #3
Albertosi
Neuer Benutzer
AW: Vorstellung / Frage Alpina B10 V8 E39 Touring

Hallo Tobi,
(Ich fühle mein Deutsch)
Gute Autos, die Sie fahren, guter Geschmack ja, Sir.

In Bezug auf die Zylinderkopfdichtungen sagen Sie, dass alles, was ich über diese Motoren gelesen habe, darauf hinweist, dass es ideal ist, die Originaldichtungen für nicht organische zu erneuern.

Es ist harte Arbeit, aber besser, es zu tun und leise zu fahren.

In meinem Fall hatte der Vorbesitzer sie zum Glück ersetzt und ich habe Rechnungen und Fotos, die dies belegen, aber wenn der Vorbesitzer es nicht getan hätte, hätte ich es getan.

Mein Rat ist, die Gelenke zu wechseln. Nicht so sehr für die Kilometer, sondern für die Jahre, die diese Motoren haben.

Grüße
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 29.07.2020, 15:59   #4
Bruno112
Aktive Alpinafreunde
AW: Vorstellung / Frage Alpina B10 V8 E39 Touring

Zitat:
Zitat von Tobi One Kenobi Beitrag anzeigen
...Aktuell fahre ich einen Ghibli...
Giugiaro-Klassiker oder neueres Modell?

Herzlich willkommen!
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 02.08.2020, 21:58   #5
Danyo
Aktive Alpinafreunde
AW: Vorstellung / Frage Alpina B10 V8 E39 Touring

Hallo Tobi,

bzgl. der organischen Dichtung wird es schon einen Grund gehabt haben, dass Alpina diese in der laufenden Serie auf eine metallische umgestellt hat. Daher würde ich diese auf jeden Fall wechseln - meine Meinung.

Wie Bernhard aber oben schon schrieb, sind auch die Laufschienen der Kette (und die Steuerkette selbst) zu beachten. Ich habe meine präventiv bei ca. 205tkm wechseln lassen. Nach dem Austausch stellte sich heraus, dass sich die Kette bereits ziemlich gelängt hatte und auch schon die eine oder andere Schiene anfing zu zerbröseln.

Und wenn man das macht, kann man auch gleich die ZKD mit wechseln.

Grüße und viel Erfolg beim Umstieg vom 540er!

Daniel
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 12:44 Uhr.


Betrieben von Alpina Forum e.V., Kriemhildstr. 1, 67069 Ludwigshafen, eingetragen im Vereinsregister Fulda VR2536 - Kontakt : verein[at]alpina-forum.de Alle Rechte vorbehalten.