BMW ALPINA-Forum  

Zurück   BMW ALPINA-Forum > Alpina allgemein > Allgemein

Allgemein Allgemeine Diskussionen

Antwort
Themen-Optionen Ansicht
Ungelesen 11.07.2020, 08:18   #1
Steini
Benutzer
Frage Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Hallo liebe Mitglieder des Forums,

mein Alpina B3s Biturbo (E91) EZ 2011 benötigt demnächst einen Service.
Der BC zeigt Ölservice, Wechsel der Bremsflüssigkeit und HU an.

Mir stellt sich nun die Frage wie sinnvoll oder wichtig es ist den Service bei BMW machen zu lassen, damit das Serviceheft weiter lückenlos geschrieben ist, bzw. wie wichtig ihr das seht bei einem Verkauf des Fahrzeugs in ein paar Jahren.

Bisher habe ich bei meinen Fahrzeugen Service und Reparaturen immer selbst durchgeführt, bzw. in der Werkstatt meines Vertrauens durchführen lassen.

Bei meinem 9 Jahre alten B3s mit 114tkm bin ich mir nicht sicher, welcher Weg da mehr Sinn macht.

Der B3s war bereits beim Don Simon für Service am Getriebe, beim V8Martin um die Einlassventile mit Walnüssen reinigen zu lassen und einen Ölwechsel zwischen dem "Longlife" Intervall hat er auch bekommen. Bremsen habe ich erst im Frühjahr erneuert.

Ist bei dem Fahrzeugalter das Scheckheft noch wichtig, und sollte auf jeden Fall vom Vertragshändler(!) weitergestempelt sein?
Wie schaut es mit der "Rostgarantie" von BMW aus, diese beträgt ja 12 Jahre (vermutlich aber auch nur mit lückenlosem Scheckheft?)


Danke für Meinungen und schönes Wochenende,
Chris
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 08:50   #2
NAengine
Benutzer
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Du wirst hier bei einem älteren Auto, das außerhalb der Garantie liegt, sicherlich eine große Anhängerschaft finden, die den Gang zu einer BMW NL scheut oder gar verteufelt.


Man sollte den Weg gehen, der sich für einen als eingespielt und vertrauenswürdig herausgestellt hat. Daher oute ich mich als treuer Besucher einer BMW NL, selbst bei einem 2004er B3s und ich fahre sehr gut damit.
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 09:01   #3
Heino2001nrw
Aktive Alpinafreunde
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Fahr‘ zu Martin und nutz dessen Expertise. Dann hast Du a) einen Profi am Auto und b) trotzdem eine lückenlose Historie. Nur darauf kommt es an in meinen Augen und zählt beim Verkauf.
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 10:54   #4
Mike
Aktive Alpinafreunde
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Hallo Chris
Sowohl @NAengine als auch @Heino2001nrw liegen in meinen Augen richtig.

Wenn in der NL ein kompetenter Serviceberater arbeitet,der deine "Vorgaben"
zur Behandlung deines Fahrzeuges in die Werkstatt weitergibt und bestenfalls noch überprüft,warum nicht?
Da es von dir "nur"ca.150km zu @V8Martin sind,ist auch das eine Option.

(Mir persönlich die Beste!)
Wegen "Rostgarantie" habe ich den "Fahrzeugcheck"immer in der NL machen lassen und auch vor 2 Monaten ein kleines Problem an der Heckklappe um das "BMW-Emblem"gehabt.Nach Dokumentation durch den Serviceberater hätte BMW übernommen,wollte ich aber nicht und bin zum "Alpinalackierer",der alles wie immer top erledigt hat!Mit BMW habe ich vorher ausgemacht,das sie mir ein neues "Emblem"spendieren,mehr wollte ich nicht von ihnen.


Gruß Mike
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 11:03   #5
ragetty
Aktive Alpinafreunde
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Ich würde auch sagen *genau* eine BMW NL ist nicht nötig - siehe auch die anderen Kommentare oben. Dennoch, in Anbetracht der vielen Alpina E9x die sich zurzeit nicht verkaufen lassen (auch als große Auswahl für potenzielle Käufer zu sehen), dann wäre eine geeignete Meisterwerkstatt zumindest fürs Scheckheft sinnvoll.

*Ich* habe persönlich kein Problem mit DIY, aber bitte mit Rechnungen belegbar.

Die Rostgarantie ist ohne 'BMW Scheckheft' so gut wie nicht gegeben, Ausnahmen gibt es aber schon. Mein Bauch sagt mir, die Entscheidung hier 'ob' geht fast darum, ob das Auto oft gunug vor Augen vorgeführt wurde, sodass eine möglichst frühe und dadurch ggfs. günstigere Reparatur gewährleistet ist.
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 11:25   #6
Bobbycardriver
Benutzer
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Nachdem ich für meinen B3 einen KV für nen Ölwechsel bei BMW eingeholt habe, habe ich beschlossen nicht mehr zum Händler zu gehen.

Für den Preis kann ich vom Bodensee nach Würzburg fahren, schön Abendessen, eine Nacht im Hotel schlafen und am nächsten Tag mit einem von Martin top gepflegten Auto zurück fahren

Wenn die Zeit nicht wäre...
Aber den kleinen Service mache ich jetzt einfach selber, habe eh schon alle 10tkm den Ölservice selbst gemacht.
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 12:07   #7
Bruno112
Aktive Alpinafreunde
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Zitat:
Zitat von Bobbycardriver Beitrag anzeigen
...Für den Preis kann ich vom Bodensee nach Würzburg fahren, schön Abendessen, eine Nacht im Hotel schlafen und am nächsten Tag mit einem von Martin top gepflegten Auto zurück fahren
...
Das mache ich sogar von Berlin aus
Wird wohl seinen Grund haben...
Und: Wenn der „Seniorchef“ Zeit hat, zaubert er in der „Bordküche“ noch ein leckeres Menü auf Kosten des Hauses
Ansonsten kredenzt die Chefin Kaffee und Kuchen. „Familie“ halt - kein Vergleich zu den anonymen Glaspalästen.
Jm2c

BTW
Scheckheft, häufig mit „Gefälligkeitsstempeln“, wird m.E. völlig überbewertet. Aussagekräftige Belege (Rechnungen, HU-Berichte, Gutachten) haben für mich, neben dem Zustand des Autos, eine weitaus größere Relevanz!
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 12:54   #8
stasiko13
Benutzer
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Moin.

Wenn man den Service schon vernünftig machen lässt und entsprechende Belege hat, dann sollte man auch das Serviceheft abstempeln lassen. Ob man mit einem älteren Fahrzeug zur Vertragswerkstatt oder zur freien Werkstatt seines Vertrauens fährt, bleibt natürlich jedem selbst überlassen. Fakt ist, ein gut geführtes Serviceheft, am besten natürlich in Verbindung mit Rechnungen, ist immer vorteilhaft für den Werterhalt und beim Wiederverkauf. Mir ist es jedenfalls lieber, als Heftchen mit irgendwelchen Aufklebern von "Mr. W***" drin oder gar kein Heftchen gepaart mit Verkäuferaussagen à la "...der Wagen ist top, habe den Service jährlich in Eigenregie erledigt!"

Gruß und schönes Wochenende,
Stas
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 14:55   #9
roger
Aktive Alpinafreunde
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Sobald bei mir meine Autos aus der Garantiezeit raus sind, bringe ich sie nur noch in eine Vertragswerkstatt, falls ich von dieser auch voll überzeugt bin und die Preise noch fair sind.

Bei unserem B3 von 2009 macht jeweils eine freie Werkstatt alle Arbeiten. Der Mechaniker ist 35 und hat seine Lehre bei einer BMW Vertragswerkstatt gemacht und bis ca. 30 dort gearbeitet. Ich habe somit eine Top ausgebildete Person, jedoch sind die Kosten wohl 50% tiefer und der Mechaniker verdient auch noch besser. Macht somit für beide von uns Sinn. Auf den Rechnungen ist immer schön alles aufgeführt, was gemacht wurde und ist somit bei einem Verkauf auch gut dokumentiert. Dies ist aus meiner Sicht wichtig. Der Wagen hat nun 150'000 Kilometer runter und es sollte nur noch eine untergeordnete Rolle spielen, ob der Wagen nun bei einer freien Werkstatt sauber gewartet wurde oder immer beim offiziellen Händler.



Mein B5 hat nun auch 110'000 Kilometer auf dem Tacho und die Anschlussgarantie läuft Ende Jahr ab. Danach gehe ich auch nicht mehr in die Vertragswerkstätte. Die Preisdifferenz ist einfach zu gross.
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 20:41   #10
NAengine
Benutzer
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Die Waschbuden sind beispielsweise nicht so schlecht wenn es um den Ölservice geht. Die nehmen immer das was vom Hersteller freigegeben ist. Da kenne ich ganz andere Ansätze, die einen sehr gewagten und eigensinnigen Weg gehen.


Frei nach dem Motto: "Wir interessieren uns nicht für sowas (Freigaben), wir machen dies und das...." usw. (O-Ton einer freien auf klassische Porsche spezialisierten Werkstatt)


Wenn ich ein 0W-12 in den Kofferraum lege und in die BMW NL fahre, dann kann ich wenigstens mit einem Rückruf rechnen, bei dem ich gefragt werde ob ich mich im Regal vertan habe. Ähnliches ist mir vor Jahren passiert als man mich auf ein mitgebrachtes Öl ohne BMW-Freigabe hingewiesen hat.



Alles so Kleinigkeiten.


Damit ich nicht missverstanden werde: 100% gibt es nirgends. Die einen schwören auf kostenloses Mittagessen und den persönlichen Schnack, die anderen auf den Anblick hochhackiger Empfangsdamen und bequemer Ledersessel im Wartebereich. Jeder, wie er mag.
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 20:57   #11
ThomasR
Aktive Alpinafreunde
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Habe leider mit älteren Fahrzeugen nur schlechte Erfahrungen mit BMW gemacht, egal ob NL oder Händler. Die Fehlercodes, die die ausgelesen hatten, waren alle falsch, weil die neuen Leseköpfe ubd Softwsre die Fehler falsch zuordnen und das dann richtig Geld kostet für den Austausch von Teilen, die gar nicht defekt waren. Beispiele: E38 B12 nach Batteriewechsel hiess es Drosselklappenfehler, was eigentlich Pedalwertgeber neu justieren heissen sollte, wenn man denn wie EWBR noch den alten Diagnosekopf mit einem entsprechenden alten Laptop und Software aus 1997 hat. Dann E53 X5 Allrad-Steuerrgerätefehler wurde angezeigt und das DSC für €3000 mit anderen Teilen sollte gewechselt werden. Anruf bei Frank Sonneborn: Batterie alt, hat Macke und führt zu einer temporären Überspannung, was dann das Allrad Steuergerät zum Ausstieg verleitet. Neue Batterie rein, fertig. Und so geht das weiter! Keinen blassen Dunst mehr von den alten Motoren, Tester dran und dann austauchen bis der Arzt kommt bzw irgendwann der Fehler auch mit behoben wurde. Insofern ist mir das Scheckheft egal, solange ich lückenlosen Service von Leuten, die da was von Verstehen wie Frank oder Martin oder Dominic, nachweisen kann.
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 21:49   #12
Bruno112
Aktive Alpinafreunde
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Zitat:
Zitat von NAengine Beitrag anzeigen
...Damit ich nicht missverstanden werde: 100% gibt es nirgends. Die einen schwören auf kostenloses Mittagessen und den persönlichen Schnack, die anderen auf den Anblick hochhackiger Empfangsdamen und bequemer Ledersessel im Wartebereich. Jeder, wie er mag.
Na ja, was zählt, ist letztendlich die Kompetenz, egal wo. Und mal abgesehen von den Preisen, die hüben oder drüben aufgerufen werden. Kann natürlich jeder halten, wie er will... Aber wenn die hochnä..., äh hochhackige, stylische Servicekraft hinterm Tresen des Glaspalastes völlig verzweifelt versucht den Schlüssel des E36 auszulesen, dann lässt das schon tief blicken - und nicht nur ins Dekolleté

Wohlgemerkt, es gibt Ausnahmen. Ich habe das große Glück, einen wirklich ausgesprochen hilfsbereiten, fachkundigen Kenner älterer Alpinas als Serviceberater in der NL zu haben, der nicht jeden Jungspund und Fehlerspeicherausleser an den Wagen lässt, sondern nur echte Schrauber, die ihr Handwerk noch verstehen!

Ansonsten bin ich ganz bei Thomas. Die Young- und Oldtimer sind bei Martin, den „Fränkys“, Dominic und Norbert im Norden, Süden und in der Mitte der Republik in den besseren Händen! Und eine Rechnung resp. ein Stempel von einem dieser ausgewiesenen Kapazitäten im Serviceheft hat für mich absolute Priorität! Das wissen zumindest auch sämtliche User zu schätzen... Alle anderen fahren zum und erleben dort mitunter ihr blaues, kostenintensives Wunder

Geändert von Bruno112 (11.07.2020 um 22:18 Uhr) Grund: Korrekturen/Ergänzung
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 21:52   #13
Danyo
Aktive Alpinafreunde
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Zitat:
Zitat von ThomasR Beitrag anzeigen
Habe leider mit älteren Fahrzeugen nur schlechte Erfahrungen mit BMW gemacht, egal ob NL oder Händler. Die Fehlercodes, die die ausgelesen hatten, waren alle falsch, weil die neuen Leseköpfe ubd Softwsre die Fehler falsch zuordnen und das dann richtig Geld kostet für den Austausch von Teilen, die gar nicht defekt waren. Beispiele: E38 B12 nach Batteriewechsel hiess es Drosselklappenfehler, was eigentlich Pedalwertgeber neu justieren heissen sollte, wenn man denn wie EWBR noch den alten Diagnosekopf mit einem entsprechenden alten Laptop und Software aus 1997 hat. Dann E53 X5 Allrad-Steuerrgerätefehler wurde angezeigt und das DSC für €3000 mit anderen Teilen sollte gewechselt werden. Anruf bei Frank Sonneborn: Batterie alt, hat Macke und führt zu einer temporären Überspannung, was dann das Allrad Steuergerät zum Ausstieg verleitet. Neue Batterie rein, fertig. Und so geht das weiter! Keinen blassen Dunst mehr von den alten Motoren, Tester dran und dann austauchen bis der Arzt kommt bzw irgendwann der Fehler auch mit behoben wurde. Insofern ist mir das Scheckheft egal, solange ich lückenlosen Service von Leuten, die da was von Verstehen wie Frank oder Martin oder Dominic, nachweisen kann.
100% Zustimmung. Diese Erfahrung habe ich auch schon mehrfach gemacht.

Ich mag meinen BMW-Vetragswerkstatt: Es ist eine kleine Außenstelle einer größeren Gruppe, wo es noch relativ wenig Personalwechsel gibt und man sehr gut umsorgt wird. Trotzdem wird dort bei allen Autos der Standardansatz nach Vorgabe gemacht, wie es Thomas oben beschrieb. Daher gehe ich dort nur noch zur Behebung Mängeln hin, wo die Ursache offensichtlichen ist - der Austausch eines undichten Kühlflüssigkeits-Ausgleichbehälters war das letzte Beispiel - und auch das nur, weil es deutlich näher ist als nach Altena.
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 23:16   #14
stasiko13
Benutzer
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Zitat:
Zitat von ThomasR Beitrag anzeigen
Habe leider mit älteren Fahrzeugen nur schlechte Erfahrungen mit BMW gemacht, egal ob NL oder Händler. Die Fehlercodes, die die ausgelesen hatten, waren alle falsch, weil die neuen Leseköpfe ubd Softwsre die Fehler falsch zuordnen und das dann richtig Geld kostet für den Austausch von Teilen, die gar nicht defekt waren. Beispiele: [...]
Ja, das mag alles stimmen und ich sehe das auch so - einen älteren Alpina mit einem Alpina-spezifischen Problem würde ich auch lieber zu einem Spezi bringen, der sich darauf spezialisiert. Einen normalen Service oder Alpina-unspezifische Dinge, wie z.B. Bremsenwechsel, kann man dagegen auch bei einer BMW-Werkstatt oder auch bei der Werkstatt seines Vertrauens, wenn man eine solche hat, erledigen lassen. Dafür muss man doch keine Alpina-Koryphäe sein...

Allerdings, soweit ich Chris richtig verstanden habe, ging's ihm weniger darum, wo man seinen älteren Alpina mit einem wirklichen Problem hinbringen soll, sondern eher darum, wo man beim älteren Alpina noch Inspektionen machen lassen soll, sprich, ob sich die BMW-Stempel beim Wiederverkauf noch auszahlen, Zitat:

"Mir stellt sich nun die Frage wie sinnvoll oder wichtig es ist den Service bei BMW machen zu lassen, damit das Serviceheft weiter lückenlos geschrieben ist, bzw. wie wichtig ihr das seht bei einem Verkauf des Fahrzeugs in ein paar Jahren."
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 23:25   #15
Bruno112
Aktive Alpinafreunde
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Bremsenwechsel? Du meinst vermutlich Beläge, Sättel oder Scheiben. Aber da sind wir schon mitten im Thema, das bereits bei den vermeintlich simplen Dingen wie Öldeckeln resp. -filtern beginnt. Bemühe mal die Suche, da kannst Du die wildesten Dinge von den vermeintlichen Fachwerkstätten lesen...

Geändert von Bruno112 (11.07.2020 um 23:50 Uhr) Grund: Ergänzung
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 23:31   #16
stasiko13
Benutzer
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Zitat:
Zitat von Bruno112 Beitrag anzeigen
Bremsenwechsel? Du meinst vermutlich Beläge, Sättel oder Scheiben...
Genau das meinte ich - "einfache" Hersteller- und Modellunspezifische Aufgaben, die jede fähige Werkstatt problemlos hinbekommen soll. Allerdings, wie gesagt, war das nicht die Frage vom TE.
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 11.07.2020, 23:58   #17
Bruno112
Aktive Alpinafreunde
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Zitat:
Zitat von stasiko13 Beitrag anzeigen
Genau das meinte ich - "einfache" Hersteller- und Modellunspezifische Aufgaben, die jede fähige Werkstatt problemlos hinbekommen soll. Allerdings, wie gesagt, war das nicht die Frage vom TE.
Aber genau darum geht es doch. Was oder wer ist denn eine fähige Werkstatt? Und mit welchen Konsequenzen für einen möglichen Wiederverkauf.
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 12.07.2020, 09:54   #18
NAengine
Benutzer
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

@Bruno112
Dass die Empfangsdamen bei BMW sogar einen E30 Schlüssel auslesen wollen oder mit dem Thema Fahrgestellnummer BMW vs. ALPINA durcheinander kommen, sei ihnen verziehen. Diese, wenn auch simplen Zusammenhänge, gehören nun sicher nicht zu ihrem Job. Es würde mich wundern wenn in ihrer Gesellenprüfung "ALPINA" vorkäme.


Entscheidend ist was Meister und Mechaniker aus der Geschichte machen, denn sie bestimmen letztendlich das Ergebnis und die Höhe der Rechnung.


Ich könnte genauso haarsträubende Dinge über freie Werkstätten und vermeintliche Legenden nennen aber es führt zu nichts. Man muss heute mehr denn je bei JEDER Geschichte, die man in Auftrag gibt, eng dran sein. Ob man ein Haus baut, ein Auto in die Werkstatt bringt oder einen Umzug erledigen lässt. Wer hier die Augen zu macht, wird u.U. später überrascht sein.



Die höheren Rechnungen in der BMW NL haben wenig mit Glaspalästen zu tun, sondern mit teilweise aufgeblähten Prozessen und Arbeitsvorschriften, die für Großkonzerne typisch sind und in dem Fall bestimmte Reparaturen in die Länge ziehen oder beispielsweise das "Schrauben" und "Basteln" am Objekt einfach nicht vorsehen. Es geht auch um Qualitätsstandards.


Ein Beispiel, das viele kennen: Bei einem Pleuellagerschalenwechsel muss in der BMW NL zunächst der Motor raus. Müßig darüber im Detail zu diskutieren, warum BMW zu "doof" ist das gleich von unten zu erledigen.
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 12.07.2020, 18:19   #19
mmenzel
Aktive Alpinafreunde
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Zitat:
Zitat von NAengine Beitrag anzeigen
@Bruno112
Man muss heute je bei JEDER Geschichte, die man in Auftrag gibt, eng dran sein. Ob man ein Haus baut, ein Auto in die Werkstatt bringt oder einen Umzug erledigen lässt. Wer hier die Augen zu macht, wird u.U. später überrascht sein.
Dem kann ich nur zustimmen.
Trifft den Nagel auf den Kopf !

Meint Michael.
  Mit Zitat antworten
Ungelesen 12.07.2020, 18:30   #20
Weazel
Benutzer
AW: Service bei älteren Alpina Fahrzeugen

Ich würde höchstens noch Neufahrzeug während der Garantie-/Gewährleistungszeit in eine Vertragswerkstatt oder NL bringen. Alles andere wird im eigenen Betrieb erledigt. Wem das nicht gefällt, der kauft eben keines meiner Fahrzeuge.
Das ist recht einfach in der Handhabung.
Cheers
Georg
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen

Stichworte
freie werkstatt, garantie, scheckheft, selber schrauben, verkauf

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist dir nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist dir nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist dir nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist dir nicht erlaubt, deine Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Wartung in Buchloe bei älteren Alpinas? roger Allgemein 12 05.08.2015 18:50


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:26 Uhr.


Betrieben von Alpina Forum e.V., Kriemhildstr. 1, 67069 Ludwigshafen, eingetragen im Vereinsregister Fulda VR2536 - Kontakt : verein[at]alpina-forum.de Alle Rechte vorbehalten.